News & Infos

Nachrichten

  • gaming-allgemein-news.png



    WoW Orc Gold Holding titel title 1280x720

    In World of Warcraft gibt es etwa seit einer Woche große Probleme um das Auktionshaus. Ein Spieler erzählt: Er wollte ein Item im AH kaufen, erwarb hunderte und bezahlte knapp 200.000 Gold.

    Jetzt hat Blizzard diese Probleme in WOW eingestanden, aber Spieler sagen: Die Schwierigkeiten sind riesig. Die Wirtschaft des Spiels wird Wochen brauchen, um sich zu erholen.


    Was ist das Auktionshaus in WoW?


    Über das Auktionshaus findet ein Großteil des Handels im MMORPG WoW statt.

    Es funktioniert wie eBay:

    • Verkäufer stellen Gegenstände ein, setzen ein Mindestgebot und eine Dauer der Auktion und dazu einen „Sofortkauf-Preis“
    • Käufer können auf Items bieten oder sie sich sofort für einen höheren Preis kaufen
    • Für manche ist das ein Auktionshaus ein eigenes Spiel für sich

    Diese Änderung sorgte für Schwierigkeiten:


    In WoW hat der Patch 9.2.7. vor einer Woche verändert, wie Auktionshäuser funktionieren: Der Hand von Verbrauchgütern wurde auf die ganze Region ausgeweitet, sodass man etwa Kräuter

  • wow-news.png





    WoW Tanks angry Red background titel title 1280x720

    Die Fans von World of Warcraft schreien, denn der coolste Raid ist nun der schlimmste Dungeon. Karazhan tut weh. Richtig weh.


    Die aktuelle Saison in World of Warcraft brachte viel Abwechslung, aber auch eine ganze Reihe an Problemen. Vor allem eine der einstmals beliebtesten Raids ist nun ein Dungeon, den viele nur noch vermeiden wollen. Der alte Turm des Wächters Medivh ist so hart, dass ganze Horden (und Allianzen) von „Mythisch+“-Veteranen ihn einfach vermeiden.


    Um welchen Dungeon geht’s?

    Die Rede ist von Karazhan. Das war in „The Burning Crusade“ ein Raid, wurde aber später in „Legion“ mit einem Remake in einen „Mega-Dungeon“ überarbeitet, der später in zwei kleinere Instanzen aufgeteilt wurde.


    Jetzt, in Saison 4, sind die beiden Dungeons zurück und locken mit starken Items als Belohnung, aber auch einer Menge Frust. Denn sowohl das „untere Karazhan“ als auch das „obere Karazhan“ sorgen für Probleme und stellen viele Gruppen vor unüberwindbare Hindernisse.


    Zahlen belegen das Problem:

    Im

  • gaming-allgemein-news.png




    lost ark warrior schrei header

    Fast jedes MMORPG hat das Dungeon-Finder-Feature, aber nicht alle mögen es. Was ist eure Meinung dazu?


    Das ist der Dungeon Finder:

    Bei dem Feature handelt es sich um ein Gruppensuche-Tool für Spieler, die in MMORPGs instanzierte Inhalte wie Dungeons oder Raids betreten wollen. Während man in „Oldschool“-MMORPGs noch selbst nach Mitspielern suchen und zum Beispiel im Chat fragen musste, passiert das beim Dungeon Finder automatisch.


    Im Laufe der Jahre hat das Feature sich innerhalb des Genres verbreitet und kaum ein modernes MMORPG, das instanzierte Inhalte bietet, erscheint heute noch ohne den Dungeon Finder. Es ist aber nicht bei allen Spielern beliebt, was vor allem die hitzige Debatte um das Feature in WoW Classic: Wrath of the Lich King gezeigt hat.

    • Die Befürworter der Dungeon Finder argumentieren, dass das Feature ihnen sehr viel Zeit spart. Man muss nicht manuell eine Gruppe suchen und ewig warten, bis alle bereit sind, sondern wird automatisch in eine passende Gruppe gepackt.
  • wow-news.png




    WoW Elves Angry titel title 1280x720

    Nachtelfen-Fans in World of Warcraft heulen ohne Unterlass rum – findet zumindest Cortyn von MeinMMO und will das analysieren.


    Die Story von World of Warcraft ist immer mal wieder ein großes Thema. Nicht alle mögen, wohin sich die Story entwickelt, manche wollen gar lieber ihre eigene Vision der Geschichte in WoW realisiert sehen. Doch besonders eine Gruppe ist in den letzten Monaten und Jahren dem Anschein nach sehr dünnhäutig geworden: Hardcore-Nachtelfen-Fans.


    Was ist los bei den Nachtelfen?

    Dem Volk der Nachtelfen ging es in den letzten Erweiterungen ziemlich an den Kragen. Mit der Vernichtung des Teldrassil zum Auftakt von „Battle for Azeroth“ starb rund 90 % der Nachtelfen-Population im WoW-Universum und es begann Tyrandes Rachefeldzug, der für viele nicht befriedigend endete, da Sylvanas nicht vollkommen starb, sondern im Schlund nach Seelen suchen muss.


    Datamining aus der Alpha von Dragonflight zeigt, dass Nachtelfen auch in der kommenden Erweiterung eine wichtige Rolle einnehmen

  • wow-news.png



    WoW Pitlord Demon Warlock Blood Elf titel title 1280x720

    In Dragonflight können Hexenmeister aus World of Warcraft richtig dicke Dämonen auspacken.

    Sogar riesige Grubenlords sind dabei.


    Mit dem neuen Talentsystem ändert sich in Dragonflight eine Menge an World of Warcraft. Auch wenn Blizzard vor allem versucht, die „Dauerbrenner“ in den Talenten unterzubringen, bekommen die meisten Klassen doch noch einige neue Talente spendiert. Eines davon ist nun beim Dämonologie-Hexenmeister, der damit einige der mächtigsten Dämonen beschwören kann, die es im WoW-Universum überhaupt gibt: Grubenlords.


    Was lernen Hexenmeister in Dragonflight?

    Dämonologie-Hexenmeister können in Dragonflight das Talent „Gul’dan’s Ambition“ erlernen. Das ist eine Erweiterung des „Netherportals“, bei dem Hexenmeister für 15 Sekunden lang immer zusätzliche Dämonen beschwören, wenn sie Seelensplitter ausgeben.

    „Gul’dan’s Ambition“ sorgt dafür, dass am Ende des Netherportals noch einen zusätzlichen Dämonen ruft, nämlich einen Grubenlord („Pitlord“). Wie stark

  • gaming-allgemein-news.png



    bulletking-kugelhölle-division2-nostalgie

    In The Division 2 gibt es ein ganz besonderes exotisches Maschinengewehr, dass nicht nur an einen einstigen Elite-Boss erinnert, sondern auch an einen großen Farm-Exploit.

    MeinMMO wirft einen Blick zurück in die Vergangenheit von The Division und erzählt euch die Geschichte des legendären Loot-Königs.


    Wer oder was ist Bullet King?


    In The Division, dem Vorgänger von The Division 2, war Bullet King zunächst nur der Name eines der vielen Elite-Bosse in der Open World. So richtig bekannt wurde er erst als ihn ein bahnbrechender Exploit zum Lieblings-Farmspot der Spieler machte.


    Dank des Bosses der Rykers-Fraktion mit dem Namen „Bullet King“ konnte ein Agent in The Division in kürzester Zeit überlegende Waffen, Phönix-Credits und mit Glück sogar Highend-Waffen bekommen.

    Man reiste dafür einfach zum Safehouse „Autums Hope“ und machte von dort aus einen schnellen Abstecher in die Straße links davon. Dort wartete bereits der Rykers-Boss, den man nur noch töten musste. Seine Bewacher

  • lol-news-allg.png



    LoL-Ornn

    In Südkorea fand am 18. August ein wichtiges Playoff-Spiel in League of Legends statt. KT Rolster spielte gegen die früheren Weltmeister Damwon Kia. Match 2 lief eigentlich ausgeglichen, bis ein schwerer Bug DWG Kia auf die Siegerstraße brachte. E-Sports-Fans in Südkorea kritisieren jetzt eine Entscheidung von Riot Games.


    Was war das für ein Match?


    In League of Legends haben die Playoffs begonnen: Es entscheidet sich, wer in den Regionen Meister wird und wer zu den Worlds fährt.

    In der koreanischen Ligen trafen im Viertelfinale am 18. August zwei starke Team aufeinander:

    • DAMWON Gaming (die ihren Namen an KIA verkauft haben) sind die amtierenden Vize-Weltmeister. 2020 haben sie die Worlds sogar gewonnen. Das Team hat in der Midlane und im Jungle mit Showmaker und Canyon zwei der besten Spieler der Welt. Dieses Jahr ist auch Top-Laner Nuguri wieder mit dabei, wobei der mittlerweile seinen Stammplatz verloren hat. In der Liga wurde man Vierter.
    • Sie trafen auf den Fünften der LCK; KT
  • wow-news.png


    WoW Jaina Sands of Time Time Skip Alexstrasza Background titel title 1280x720

    Jetzt ist es offiziell. Mit Dragonflight erlebt World of Warcraft einen Zeitsprung und der fällt sogar recht happig aus.


    Schon vor der Ankündigung von World of Warcraft Dragonflight wurde gemunkelt, dass es in Azeroth doch langsam mal Zeit für einen Zeitsprung wäre. Normalerweise liegen geschichtlich nämlich nur ein oder zwei Jahre zwischen den jeweiligen Erweiterungen – doch mit Dragonflight ist das anders.

    Der Story-Chef von WoW hat lang und breit erklärt: Zwischen dem Aufbruch in die Schattenlande und dem Start von Dragonflight liegen ganze fünf Jahre.

    Was wurde gesagt? Der Story-Chef Steve Danuser hat sich im offiziellen WoW-Forum an die Spieler gewandt und genauer erklärt, was eigentlich mit Dragonflight passiert. Der Beitrag ist recht lang, aber eine der wichtigsten Aussagen ist:

    Zitat

    Shadowlands begann im Jahr 35 nach der Öffnung des dunklen Portals und Dragonflight beginnt im Jahr 40.

    Er führte das Ganze noch ein wenig mehr aus: